Der I. und II. Weltkrieg

Der I. Weltkrieg

01. August 1914, 18.10 Uhr, Kriegserklärung; Der I. Weltkrieg hat begonnen. Am 05. August wird die Kolonne mobil gemacht. Am 11. August wird in Nürtingen ein Lazarett eingerichtet, die ersten Verwundeten treffen ein und werden von der Kolonne versorgt.

1915. Kolonnenführer Mayer und Mitglied Gustav Senner vom Nürtinger Tagblatt dürfen die 5. Armee auf dem westlichen Kriegsschauplatz besuchen und Bericht erstatten.

<1916. Fast die ganze Kolonne wird eingezogen. Acht Kameraden fallen in den letzten Kriegstagen, ein Großteil gerät in Gefangenschaft.

Zwischen den Kriegen

1921 schließen sich die Landesvereine und Landesfrauenvereine zum Deutschen Roten Kreuz mit Sitz in Berlin zusammen

Am 22. November 1922 wird die Abteilung Neuffen gegründet.
1Das Deutsche Rote Kreuz tritt 1922 der Liga der Rotkreuzgesellschaften bei

Am 21. Juni 1925 wird die Abteilung Weilheim/Teck gegründet. Eine Großübung wird in Neckartailfingen mit den Abteilungen Neuffen und Frickenhausen abgehalten. Die Kolonne hat wieder 80 Mitglieder.

Die ersten passiven Mitglieder werden im Jahre 1926 aufgenommen.

1931 wird die Kolonne 40 Jahre alt. Hohe Persönlichkeiten aus dem ganzen Land überbringen Glückwünsche und würdigen die hervorragenden Leistungen der Kolonne. Ein Krankenwagen, ein Achtzylinder der Marke Horch, wird bestellt und am 2. Dezember in Dienst gestellt.

Nach dem Ende von Weimar

Am 21. Mai 1933 wird eine Jugendabteilung gegründet. Am 30. Juli erfolgt die Gleichschaltung des Deutschen Roten Kreuzes mit dem nationalsozialistischem Staat. Das Präsidium des Württembergischen Roten Kreuzes bleibt dabei unverändert. Es müssen nun auch Ausbildungskurse für SA-Sanitäter abgehalten werden. Am 3. September wird der Nürtinger Rotkreuz-Sanitätswagen zum Reichsparteitag nach Nürnberg beordert. Auf Anordnung wird die Kolonne Nürtingen am 12. November eine Sanitätsbereitschaft.

Im Jahre 1934 wird die Frauengruppe des Roten Kreuzes gegründet

1937 - Das DRK wird "gleichgeschaltet": vom Führerprinzip beherrschtes Organisationsschema. Das DRK verliert alle Wohlfahrtseinrichtungen und das Jugendrotkreuz.

1938. Am 20. April Neuordnung im DRK. Das Rote Kreuz Nuertingen wird zum neuen Kreis Nürtingen-Kirchheim/Teck zusammengeschlossen.

03. September 1939 - Beginn des zweiten Weltkrieges

Im Jahre 1940 werden die ersten Gefallenen DRK-Mitglieder gemeldet

1945. Am 8. Mai ist der Zweite Weltkrieg endlich vorbei. Viele der Mitglieder sind gefallen oder in Gefangenschaft. Der Wiederaufbau beginnt mit dem inzwischen veralteten Krankenwagen Achtzylinder Horch (siehe 1931), einem in Eigenbau gefertigtem Anhänger und einem alten Opel Olympia als Behelfskrankenwagen. Der größte Teil der Ausrüstung und Bekleidung ist verloren gegangen.

Im 2. Weltkrieg hat des DRK rund 800.000 Ärzte, Krankenschwestern, Helfer und Helferinnen eingesetzt; davon ca. 85 % Frauen.

hier geht's weiter